Inhalt

Aktuelles

Das Coronavirus (SARS-CoV-2/ COVID-19) ist auch in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen worden. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen den folgenden Seiten, auf denen auch Antworten zu regelmäßig auftauchenden Fragen zum Coronavirus beantwortet sind und regelmäßig durch die Stadt Nettetal aktualisiert werden: FAQ Nettetal

Baulandpreise im Kreis deutlich gestiegen - Grundstücksmarktbericht für den Kreis Viersen veröffentlicht

Die Baulandpreise für den individuellen Wohnungsbau im Kreis Viersen sind deutlich gestiegen. Die Preissteigerungen lagen im Jahr 2019 in allen Gemeinden zwischen 5 und 10 Prozent, in Brüggen sogar teilweise bei ca. 15 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Viersen hervor.
"Die höchsten Baulandpreise für den Wohnungsbau werden in Kempen und Tönisvorst (St. Tönis) erzielt", sagt Claudia Ziemer, die Vorsitzende und Geschäftsführerin des Gutachterausschusses. In guten Wohnlagen seien die Bodenrichtwerte in den Städten allgemein auf 205 bis 300 Euro pro Quadratmeter und in den Gemeinden auf 170 bis 245 pro Quadratmeter gestiegen. Bei den mittleren Wohnlagen liegt die Spanne zwischen 155 und 280 Euro pro Quadratmeter im gesamten Kreisgebiet.
Bei den Kauffällen über Ein- und Zweifamilienhäuser ist das Preisgefälle zwischen Ost- und Westkreis weiterhin konstant. Die höchsten durchschnittlichen Kaufpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser flossen in Tönisvorst und Willich. In den Gemeinden Brüggen, Grefrath und Schwalmtal sowie in der Stadt Nettetal sind die Durchschnittspreise im kreisweiten Vergleich am niedrigsten.

Den kompletten Bericht erhalten Sie hier.

Neuer Mietspiegel für Nettetal

Hausbesitzer und Mieterverband haben einen neuen Mietspiegel für Nettetal vorgelegt. Danach sind die Quadratmeterpreise für frei finanzierte Wohnungen moderat angestiegen. zum vollständigen Artikel>>

Pressemitteilungen aus Nettetal

Veranstaltungstipps